• FAQ
  • Fragen & Antworten

Was muss ich für die Kanutour mitnehmen?

Eine Garnitur Wechselwäsche, wasserdicht verpackt, z. B. in einer Plastiktüte. Falls Sie kein Picknick für unterwegs gebucht haben, eine Kleinigkeit zu essen und zu trinken für die Pause.

Wie läuft denn so eine Tour ab?

Wir treffen uns am Bootsanleger. Sie laden zusammen mit Ihrem Tourenbegleiter Ihr Material ab und erhalten Ihre Einweisung in Kanutechnik, Verhalten auf dem Wasser und Besonderheiten des Streckenabschnittes. Dann kann es auch schon losgehen.

In der Regel gibt es nach ca. 1,5 – 2 Stunden eine kleine Pause. Danach gibt es noch eine kleine Einweisung über den kommenden Streckenabschnitt durch Ihren Tourenbegleiter und weiter geht’s. Wenn kein Guide dazu gebucht ist, gibt es eine ausführliche Einweisung zu Beginn.

Wie lange dauern die Touren?

Zwischen 1,5 und 7 Stunden, oder 7 und 23 Kilometer pro Streckenabschnitt. Der mitteleuropäische Durchschnittspaddler legt auf unseren Gewässern ca. 5 Flusskilometer in der Stunde zurück – zzgl. Materialübergabe, Einweisung, Pausen und evtl. Umtragestellen.

Wie komme ich nach der Tour zurück zu meinem Auto?

Vor oder nach der Kanutour bringen wir Sie in unserem Bus zurück zu Ihrem Fahrzeug. Anschließend fahren wir gemeinsam zum Anleger zurück, wo Ihre Mitreisenden warten.

Und wenn ich gar nicht mit dem Auto anreisen will?

Zu unseren Partnern zählen günstige Busunternehmen aus der Region, die Sie fast von jedem Punkt abholen können. Wenn Sie von Celle aus Kanu fahren möchten, können Sie auch mit dem Zug anreisen.

Ab wie viel Jahren können Kinder mitfahren?

Auf der Aller gibt es keine Altersbeschränkung. Auf der Örtze und der Lachte empfehlen wir ein Mindestalter von 10 Jahren. Falls Sie als junges Elternpaar doch auf Örtze oder Lachte mitfahren wollen, kommen Sie zu zweit! Einer fährt bis zum Pausenplatz und der andere bis zum Ende der Tour. Bezahlen brauchen Sie nur für eine Person.

Was gibt’s denn für Boote?

Wir haben 2er, 3er, 4er und 10er Mannschaftskanadier und unsere Wikingerschiffe, deren Bauweise Sie unter unserem Erlebnisbaustein „Der wilde Norden“ finden.

Ich habe noch nie in einem Kanu gesessen. Kann ich das überhaupt?

Auf der Aller haben sie genug Platz zum Üben. Die Örtze ist da schon etwas anspruchsvoller. Achtzig Prozent unserer Kunden sind Anfänger, Sie bekommen eine Einweisung auf dem Land und sollten Sie unterwegs immer noch Schwierigkeiten haben, ist Ihr Tourenguide zur Stelle und gibt Ihnen Tips und evtl. praktische Hilfe. Haben Sie Boote gemietet, stehen wir Ihnen unter unserer Handy-Nr. zur Verfügung.

Was ist denn der Unterschied zwischen Kanadier und Kajak?

Kanadier werden mit einem Stechpaddel gefahren, Sie sitzen gemütlich und aufrecht, haben Beinfreiheit, sitzen Rückengerecht. Kajaks werden mit einem Doppelpaddel gefahren. Etwas beengt sitzen sie ziemlich tief. Bewegungsfreiheit ist eingeschränkt.

Kann man die Tour vorzeitig abbrechen, falls sie doch zu lang ist?

Sollten Sie feststellen, dass Sie die Tour vorzeitig abbrechen möchten, ist dieses mit Wartzeit und Extrakosten verbunden. Denn für uns entsteht ein zusätzlicher Aufwand für die Anfahrt zu abweichenden Ausstiegsstellen und der Mitarbeitereinsatz. Zur richtige Streckenlänge beraten wir Sie gerne im Vorfeld ausführlich.

Was ist, wenn ich absolut nicht ins Boot einsteigen will?

Sie haben zum einen die Möglichkeit bei ihrem Tourenguide mitzufahren (begrenzte Personenzahl, Kenterrate fast gegen Null!) und zum anderen parallel zur Kanutour zu wandern, mit dem Rad zu fahren, oder ab 8 Personen eine Kutschtour zu unternehmen.

Was ist denn bei schlechtem Wetter?

Bekannterweise gibt’s das gar nicht und wer hat heute noch schlechte Kleidung?!
Unsere Touren finden also bei jedem Wetter statt und jede teilnehmende Person sollte sich darüber im klaren sein, dass Kanutouren draußen stattfinden und man Wind und Wetter ausgesetzt ist. Sollte es richtig mies sein, reagieren wir so gut wie möglich flexibel (Schauer abwarten, Startzeit verschieben oder auch den ganzen Termin - immer eine Einzelfallentsheidung aus Kulanz von uns.) Schön-Wetter-Paddler haben die Möglichkeit, auch kurzfristig nach Verfügbarkeit zu buchen.

Was passiert, wenn jemand krank wird oder den gebuchten Termin nicht wahrnehmen kann?

Bitte geben Sie uns schnellst möglich bescheid, um die Stornokosten so gering wie möglich zu halten. Tipp für Organisatoren: melden Sie zunächst die garantierte Mindestteilnehmerzahl an, damit Ihnen und uns der Termin sicher ist. Vereinzeltes Aufstocken ist meistens noch möglich. 

Kann man kentern?

Auf der Aller ist kentern fast unmöglich, auf der Örtze liegt die Wahrscheinlichkeit „nasse Socken“ zu bekommen bei ca. 10%. Über die restlichen 90% klärt Sie Ihr Tourenguide auf.

Wie tief ist denn der Fluss?

Die Aller ist bis zu 4 Meter tief. Örtze und Lachte liegen zwischen 40 Zentimeter und an wenigen Stellen bis zu 2 Metern.

Muss ich schwimmen können?

Nein, sie bekommen von uns eine Schwimmweste. Es gibt Schwimmwesten für ein Gewicht von 5kg bis 120kg.

Wo kann ich meine Wertsachen lassen?

Pro Boot bekommen Sie eine wasserdichte Tonne oder Kentersäcke (heißen nur so, Sie müssen nicht damit Kentern) für die Dinge, die Ihnen lieb und teuer sind.

Darf ich überall aussteigen?

Nein, für die Flüsse Örtze und Lachte gibt es nur bestimmte, erlaubte Ausstiegstellen. Es sei denn, es handelt sich um einen Notfall, wie z.B. eine Kenterung. Auf der Aller dürfen Sie überall aussteigen.

Kann ich meinen Hund mitnehmen?

Als absolute Hundefreunde begleiten uns unsere Hunde auf allen Touren, sprechen Sie uns gerne an - ohne Aufpreis.

Angebot anfordern

Bequem & Unverbindlich

Kontakt

Ihre Ansprechpartner:
Uwe Meyer & Stefanie Rajewski

Telefon: 05143 / 930 15
E-Mail: info@kanatour.de

Telefonisch erreichbar von
Montag bis Samstag 9-18 Uhr
an Sonn- und Feiertagen 9-13 Uhr

Folgen Sie uns bei
und Instagram!

Bei eiligen Angelegenheiten erreichen Sie uns unterwegs unter 0171 / 834 72 96

Fragen & Antworten

Zertifizierungen

zufriedene Kunden

Angebot anfordern Jetzt anrufen05143/93015 Schließen